WUSSTEN SIE SCHON?

Wenn die Arbeit oft auch noch so schwer fällt, wird die Stimmung doch schnell mit einem neu eingerichtetem Büro gehoben. Ein aufgeräumtes und organisiertes Arbeitszimmer fördert die Kreativität und wirkt beruhigend. Büromöbel, die viel Stauraum bieten, aber doch wenig Platz benötigen, sind ideal für den Arbeitsraum. Genau so der Sekretär – der etwas andere Schreibtisch.

Ein Sekretär, oder auch Schreibschrank, ist ein historisches Möbel mit einer Schreibfläche. Es hat sich aus dem Kabinettschrank entwickelt und erfreute sich großer Beliebtheit in der Zeit des Biedermeier. Ein wichtiger Charakterzug der Biedermeier-Möbel ist der elegante und schlichte Stil. Die Biedermeier-Möbel sind elegant, gleichzeitig aber auch funktionell und praktisch. Über England und die Niederlande gelangte der Sekretär nach Deutschland. Hier wurden Sekretäre aus heimischen Obstbäumen hergestellt.

In den Fächern und Schubkästen des Sekretärs lässt sich allerhand verstecken - Unterlagen und Büromaterialien finden mühelos ihren Platz. Die zahlreichen Möglichkeiten, wichtige und weniger wichtige Kleinigkeiten unterzubringen, brachten dem Möbel vermutlich den Namen „Sekretär“ ein. Ähnlich dem Sekretär in Person, hielt das Möbelstück alles Notwendige parat und half dem Eigentümer beim Organisieren  der täglichen Schreibarbeiten.

Die Arbeitsfläche/Schreibfläche bietet viel Platz für ein PC-Bildschirm oder auch Laptop, ist also tatsächlich wie ein Mini-Homeoffice. Die ausziehbare Schreibtischablage ermöglicht Ihnen ein uneingeschränktes Arbeiten außerdem können Sie darunter bequem mit Ihrem Stuhl platznehmen. Die Schreibtischablage lässt sich problemlos auf Metallschienen herausfahren. Beim Sekretär  handelt es sich um ein wahres Multitalent.

Der Sekretär sind also nicht nur praktisch und funktionell, sondern auch noch ein Augenschmaus, der an die vergangenen Zeiten, jedoch im modernen Design, erinnert.